Ständeräte weibeln für Bahnausbau

16. Juni 2017, 00:00

Luzern/Zug Die zehn Zentralschweizer Ständeräte haben gestern in Bern einen gemeinsamen Vorstoss zum Bahnausbau eingereicht. Sie kommen zum Schluss, dass die beiden Projekte Durchgangsbahnhof Luzern und Zimmerberg-Basistunnel II aufgrund der hohen Kosten von 5,45 Milliarden Franken nicht gemeinsam im nächsten Ausbauschritt realisiert werden.

Mit ihrer Interpellation fordern die Ständeräte Transparenz. Sie bringen auch den Ausbau der Stammstrecke zwischen Baar und Thalwil aufs Tapet, das sogenannte Projekt Zimmerberg light. Dieses wird von den Kantonen jedoch abgelehnt. (cgl) 25


Leserkommentare

Anzeige: