Streit um Altersabklärung

12. Februar 2018, 00:00

Asyl 2017 reisten 733 unbegleitete minderjährige Asylsuchende in die Schweiz ein. Weil Dokumente fehlen, kann nicht in jedem Fall das Alter zweifelsfrei bestimmt werden. Der Bund plant deshalb, schweizweit ein dreiteiliges Altersbestimmungsverfahren einzuführen, welches seit 2014 in der Stadt Zürich getestet wird. Es setzt sich zusammen aus einer körperlichen Untersuchung, einer Knochenaltersanalyse und einer zahnärztlichen Untersuchung. Kritik an den Tests kommt seitens der Schweizerischen Flüchtlingshilfe. Dort hat man Zweifel, dass sie «kindgerecht und grundrechtskonform» sind. (red) 4


Anzeige: