TCS zieht 80 Jobs ab

EMMEN ⋅ Per 2020 verlegt der Touring Club Schweiz die administrative Abteilung von Emmen nach Bern. Damit gehen der Region 80 Arbeitsplätze verloren.
13. Januar 2018, 00:00

Gabriela Jordan

Bereits heute sind im Grossraum Bern rund 350 Mitarbeiter für den Touring Club Schweiz (TCS) tätig. Ab 2020 kommen nun noch 80 weitere dazu: Denn der TCS verlegt seinen administrativen Standort von Emmen in die Region Bern – mitsamt den 80 Arbeitsplätzen, die in Emmen angesiedelt sind.

Wenig erfreut darüber sind die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Emmen. Deren Stellen sollten der Zentralisierung allerdings nicht zum Opfer fallen: TCS-Mediensprecher Daniel Graf gibt in dieser Hinsicht Entwarnung: «Der TCS will weiterhin auf das Know-how zählen können und ist deshalb bestrebt, die Stellen mit den bisherigen Mitarbeitenden besetzt zu behalten. Arbeitsort ist jedoch neu im Grossraum Bern.»

Standorte nur noch in Genf und Bern

Der Grund für die Verlegung der Abteilung ist, dass der TCS künftig die Kräfte des Zentral-Clubs an den zwei Standorten Bern und Genf bündeln will. Zusätzlich zum bisherigen Hauptsitz in Vernier GE soll im Grossraum Bern somit ein zweiter Standort entstehen. Dieser wird laut Daniel Graf die administrativen Aktivitäten, die heute in Schönbühl BE, Bern, Volketswil ZH und Emmen ausgeführt werden, kombinieren. Schweizweit beschäftigt der TCS um die 1600 Mitarbeiter. Das technische Zentrum der TCS-Sektion Waldstätte in Emmen, in dem etwa Motorfahrzeugkontrollen und Weiterbildungskurse für Neulenker stattfinden, bleibt inklusive aller Mitarbeiter weiterhin bestehen. Wie viele dies sind, konnte der TCS nicht beant­worten.

Die Verlegung wird derweil auch von Peter Schilliger, Luzerner FDP-Nationalrat und Präsident der TCS-Sektion Waldstätte, begrüsst. Er erhofft sich so ­Effizienzgewinne. Auf Anfrage sagt Schilliger aber auch: «Die Arbeitsplätze verliere ich selbstverständlich nicht gerne aus unserer Region.» 23

Präsident TCS-Sektion Waldstätte


Anzeige: