Zu grosses Risiko für Suchaktion

12. Oktober 2017, 00:00

Kanton Uri Die Suche nach den beiden verschütteten Männern auf der Ruosalp bei Unterschächen verzögert sich um rund eine Woche. Nach geologischen Abklärungen kam die Einsatzleitung zum Schluss, dass die Situation für die Retter zu gefährlich ist.

Die Suche wurde am Dienstagabend, einige Stunden nach dem Felssturz, eingestellt. Sie wird erst nach der Felssicherung wieder aufgenommen. «Solange wir die Vermissten nicht gefunden haben, bleibt Hoffnung bestehen, auch wenn sie mit jeder Minute kleiner wird», sagte der Urner Polizeikommandant Reto Pfister gestern an einer Medienkonferenz in Erstfeld. (red) 25


Leserkommentare

Anzeige: