Der Gemeinderat will aktiv werden

19. April 2017, 00:00

Der Sinser Gemeindeammann Josef Huwiler-Vollenweider ist enttäuscht über die angekündigte Schliessung des Ärztezentrums. Er habe zahlreiche Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten. «Die Leute sind schockiert und überrascht», sagt er und fügt an: «Die Praxis deckt ein grosses Einzugsgebiet ab. Gemeinsam mit den Nachbargemeinden Dietwil, Abtwil und Oberrüti sind bis zu 9000 Personen betroffen.» Künftig einen Hausarzt zu finden, werde für viele Patienten eine Herausforderung darstellen. Auf die Frage, ob man seitens des Spitals Muri bei der Übernahme zu optimistisch gewesen sei, will Huwiler nicht näher eingehen. Er sagt: «Es hat offenbar nicht wie gewünscht funktioniert. Mit der Schliessung wird vielleicht ein Neuanfang möglich.» Der Gemeinderat will in dieser Sache auf jeden Fall aktiv werden, wie Huwiler versichert. «Wir werden mögliche Schritte prüfen. Unser Ziel ist klar, im Dorf weiterhin die Versorgung durch einen Hausarzt zu gewährleisten.» (rh)


Leserkommentare

Anzeige: