Fachstelle für Freiwilligenarbeit aufgebaut

KÜSSNACHT ⋅ Viele Vereine engagieren sich für Flüchtlinge. Eine Fachstelle bündelt dabei die Kräfte.
14. Oktober 2016, 00:00

Im Bezirk Küssnacht engagieren sich diverse Vereine und rund 20 Helfer freiwillig für Flüchtlinge. Sie unterstützen diese in ihrem Alltag, reden mit ihnen deutsch oder begleiten sie in einen lokalen Verein. Seit März ist die Fachstelle für Gesellschaftsfragen mit dem Aufbau der Freiwilligenarbeit im Asyl- und Flüchtlingsbereich beauftragt, wie der Bezirk mitteilt.

Begegnungsort im Pfarreisaal

Im Pfarreisaal Immensee ist dabei ein neuer Begegnungsort zwischen Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung entstanden. Man trifft sich, spricht über die Herkunftsländer und die verschiedenen Kulturen. Die Katholische Pfarrei Immensee unterstützt die Freiwilligen, stellt die Infrastruktur zur Verfügung und übernimmt die Organisation. Die Abteilung Soziales und Gesellschaft des Bezirks Küssnacht stellt den Kontakt zu den Flüchtlingen her.

Das kantonale Amt für Migration hat für die Unterbringung und Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (UMA) für zwei Jahre ein teilweise leer stehendes Gebäude des Vereins Missionshaus Bethlehem in Immensee gemietet. Damit können laut dem Bezirk die Anforderungen an die Unterbringung von Kindern und Jugendlichen erfüllt und die Gemeinden entlastet werden. Das «Haus der Jugend» hat am 2. August die ersten Jugendlichen aufgenommen. Auch hier sind noch freiwillige Helfer willkommen, welche die Jugendlichen unterstützen, indem sie eine Schulassistenz, Aufgabenhilfe, Wörterlernen, Sporttraining in Gruppen oder Freizeitgestaltung übernehmen. (red.)

Hinweis

Weitere Informationen unter www.integration-kuessnacht.ch


Leserkommentare

Anzeige: