Flühli kritisierte den Kanton

22. April 2017, 00:00

Projekte Die Strassenverbindung zwischen Schüpfheim und Flühli gibt immer wieder Anlass zu Diskussionen. So fiel im März 2016 ein 1,5 Tonnen schwerer Felsbrocken auf die Kantonsstrasse in der Lammschlucht. Verletzt wurde dabei niemand. Trotzdem wählte der Gemeinderat von Flühli klare Worte: «Tatsächlich wird die Situation vom Kanton verharmlost und heruntergespielt.»

Zudem reichte der Gemeinderat von Flühli eine Einsprache gegen das nun in Realisierung befindliche Projekt der Chrutacherbrücke ein. Grundsätzlich begrüsse er den Neubau zwar. Die vorgesehene, s-förmige Brücke sei für die Gemeinde allerdings nur zweite Wahl. Die Brücke sei unwirtschaftlich, eine begradigte Linienführung sei vorzuziehen. Der Luzerner Regierungsrat wies die Beschwerde ab. Er stellte sich auf den Standpunkt, dass durch die gewählte Linienführung die Verkehrssicherheit verbessert werde. Zudem passe sich die ­Brücke unauffälliger in die Landschaft ein als das von der Gemeinde bevorzugte Projekt. Die Kostenschätzung habe ausserdem gezeigt, dass das vorliegende Projekt die kostengünstigere Variante sei.

Für das Projekt sind 3,9 Millionen Franken budgetiert. Die Finanzierung erfolgt aus den zweckgebundenen Mitteln für das Strassenwesen des Kantons. Das Bauprojekt kann trotz budgetlosen Zustands ausgelöst werden. Der Ersatz der Brücke ist ­sicherheitsrelevant und daher dringend. Der Vertrag mit dem Totalunternehmen wurde zudem bereits 2015 unterzeichnet.

Geplant sind neben dem Neubau der Chrutacherbrücke zwei weitere Projekte. Die Kantonsstrasse in der Lammschlucht soll breiter werden. Ausserdem ist vorgesehen, dass die Chlusbodenbrücke ersetzt und der Tunnel dadurch überflüssig wird. Wann genau diese Projekte ausgeführt werden, ist noch offen. (mst)


Leserkommentare

Anzeige: