Gemeinde will sich engagieren

22. April 2017, 00:00

Sins Das Spital Muri orientierte kürzlich darüber, dass infolge Hausarztmangels das Ärztezentrum in Sins den Sprechstundenbetrieb per Ende Juli einstellen wird. Nach diversen Abgängen im ärztlichen Team kann der Dienst im oberen Freiamt in der hausärztlichen Grundversorgung nicht mehr erfüllt werden, schreiben der Stiftungsrat und die Leitung des Spitals Muri.

Der Gemeinderat Sins wurde über diesen Entscheid letzte Woche orientiert. Mit einer Medienmitteilung meldet er sich zu Wort: Für den Gemeinderat Sins sei die Organisation einer gut funktionierenden Hausarztpraxis von zentraler Bedeutung. «Der Betrieb einer Praxis mit selbstständigen und unabhängigen Ärzten steht in der Neuausrichtung somit wieder im Vordergrund», schreibt der Gemeinderat weiter.

Die Gemeindebehörde werde die vermittelnde Rolle erneut aufnehmen und allenfalls externe Unterstützung in dieser Thematik beiziehen. Aus Sicht des Gemeinderats führen verschiedene Wege zum Ziel. «Die nähere Anbindung des Oberfreiamts an das Spital Muri scheint aber vorerst gescheitert», stellt der Gemeinderat fest. In den nächsten Wochen gelte es, die Neuausrichtung offen und neutral anzugehen. (red)


Leserkommentare

Anzeige: