Gemeinden präsentieren positive Rechnungen

18. April 2017, 00:00

Flühli

1,35 Millionen im Plus

Die Rechnung 2016 von Flühli schliesst mit einem Plus von 1,35 Millionen Franken ab. Budgetiert war ein Minus von 120000 Franken. Damit ist das Ergebnis um 1,47 Millionen Franken besser als budgetiert. Wie die Gemeinde mitteilt, wurden die Steuereingänge bei den natürlichen Personen und die Einnahmen bei den Sondersteuern übertroffen.

Geuensee

Überschuss statt Minus

Die Rechnung 2016 der Gemeinde Geuensee weist bei einem Gesamtaufwand von rund 12,34 Millionen Franken ein Plus von 660000 Franken aus. Budgetiert war ein Minus von 159000 Franken. Wie der Gemeinderat schreibt, ist dieses positive Resultat vor allem wegen Steuernachträgen, Grundstückgewinnsteuern und Sondersteuern zu Stande gekommen.

Pfaffnau

Ausgeglichene Rechnung

Gerechnet wurde fürs Rechnungsjahr 2016 mit einem Minus von 241000Franken, nun resultiert ein Minus von 41000 Franken. Dies bei einem Gesamtaufwand von 17,6Millionen Franken. Ein budgetierter Buchgewinn von 155000 Franken konnte noch nicht unter den Erträgen verbucht werden, da der Verkauf erst in diesem Jahr abgewickelt wurde, wie der Gemeinderat in der Botschaft schreibt.

Ruswil

3,28 Millionen im Plus

Das definitive Ergebnis der Rechnung 2016 der Gemeinde Ruswil schliesst mit einem Plus von rund 3,28 Millionen Franken ab. Budgetiert war ein Überschuss von lediglich rund 32000 Franken. Der Gesamtaufwand beträgt zirka 35 Millionen Franken. Hauptgründe für das deutlich bessere Resultat sind unter anderem nicht budgetierte Buchgewinne durch den Verkauf von zwei Grundstücken und markant höhere Steuererträge, teilt die Gemeinde mit.

Sempach

Höherer Überschuss

Die Rechnung 2016 schliesst mit einem Pus von rund 2,8 Millionen Franken. Dies bei einem Gesamtaufwand von rund 30 Millionen Franken. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von rund 471000 Franken. Der Gemeinderat führt das positive Resultat in erster Linie auf höhere Steuererträge, insbesondere aus Nachträgen früherer Jahre, zurück.

Willisau

Plus von 1,5 Millionen

An der Gemeindeversammlung vom 15. Mai kann der Stadtrat ein positives Ergebnis vermelden: Die Rechnung 2016 weist bei einem Gesamtaufwand von 57,7 Millionen Franken ein Plus von 1,46 Millionen Franken aus. Budgetiert war ein Plus von knapp 173000 Franken. Wie der Stadtrat mitteilt, haben vorab höhere Erträge bei den Nachtragssteuern aus früheren Jahren und bei den Sondersteuern zu diesem Resultat geführt. Steuerrabatte oder gar -senkungen seien daher weder für den Stadtrat noch für die Controllingkommission vertretbar. (red)


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: