Umweltpionier wird ausgezeichnet

BESCHICHTUNGSTECHNIK ⋅ Die Jürg Hofstetter AG zählt Firmen wie Lego oder ABB zu ihren Kunden. Jetzt sorgt das Unternehmen in der Zentralschweiz für eine Premiere.

02. Dezember 2016, 00:00

Die Jürg Hofstetter AG ist seit 1979 in der hochqualitativen Beschichtungstechnik tätig. Mit rund 45 Mitarbeitern gehört sie zu den Leadern in der Oberflächenveredelung. Zum Kundenstamm gehören grosse Unternehmen wie ABB, Lego, Galliker Transport oder auch die Thermoplan. Am Dienstag haben die beratenden Ingenieure von Hauser+Walt, Flaach, dem Küssnachter Unternehmen den Umweltpokal überreicht, eine ­Auszeichnung für besonders schonenden Umgang mit Ressourcen und der Umwelt.

«Der Umweltpreis wird an Unternehmen der Oberflächenbranche verliehen, die sich mit grossem Engagement unserer Umwelt verpflichten und somit einen zukunftsweisenden Beitrag leisten», sagte Herbert Hauser bei der Verleihung. Es ist das elfte Mal, dass der Pokal vergeben wird, erstmals an ein Unternehmen in der Zentralschweiz. «Die Verantwortung gegenüber der Umwelt ist der Unternehmung seit deren Gründung bewusst. Der aktive Umweltschutz ist als Selbstverständlichkeit definiert», so Herbert Hauser weiter.

Jürg Hofstetter führte bei der Pokalverleihung vor geladenen Gästen aus, dass man kontinuierlich Investitionen getätigt habe, welche die Ressourcen schonen und Abgase verhindern. Auch in der Wärmerückgewinnung ist das Unternehmen an der Alten Zugerstrasse ein Musterbetrieb.

Energiestadt Küssnacht freut sich mit

Das Engagement der Jürg Hof­stetter AG ist auch ein politischer Faktor für den Bezirk Küssnacht. Als Energiestadt ist man beim Bezirk bestrebt, nicht nur Verbesserungen des eigenen Energiehaushalts zu erreichen. «Wir sind natürlich höchst erfreut, über solche effiziente Betriebe zu verfügen. Für uns ist das Unternehmen von Jürg Hof­stetter ein Vorzeigebetrieb», sagte Bezirksrat Josef Heinzer an der Pokalverleihung. «Man muss sich bewegen, wenn man in der Energieeinsparung weiterkommen will», sagte Heinzer weiter. Hier werde das praktiziert.

1987 nach Brand Neuanfang gewagt

Jürg Hofstetter hat 1979 mit einem Mitarbeiter begonnen als Autolackierbetrieb. Nach einem Brand mit Totalschaden 1987 hat das Unternehmen einen Neustart gewagt und die Produktion kontinuierlich ausgebaut. Inzwischen gehören rund 500 Betriebe zum Kundenstamm der Küssnachter Unternehmung. «Tue Gutes und sprich davon», heisst ein Slogan von Jürg Hofstetter. «Der Pokal ehrt uns natürlich.» Es spreche doch für sich, im Betrieb Energie und Geld zu sparen, die Umwelt zu schonen und dafür noch mit einem Preis ausgezeichnet zu werden.

Erhard Gick

kanton@luzernerzeitung.ch


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: