Beschwerde bleibt chancenlos

19. Mai 2017, 00:00

Wikon Am Sonntag entscheidet Wikon über den Landverkauf Spychermatte. Er soll 6,1 Millionen Franken in die Gemeindekasse spülen. Jetzt hat der Regierungsrat die gegen das Geschäft eingereichte Stimmrechtsbeschwerde abgelehnt. Sie war von 13 Personen «aus den Reihen der Stimmbürger mit juristischer Unterstützung» eingereicht worden. Sie warfen dem Gemeinderat «ungenügende und einseitige Informationen» vor (Ausgabe vom 2. Mai). «In seinem achtseitigen Urteil konnte der Regierungsrat keines der genannten Argumente bestätigen», schreibt nun die Wikoner Exekutive.

Zusammenfassend halte der Regierungsrat fest, «dass es keine Anzeichen dafür gibt, die Botschaft wäre nicht ausreichend objektiv», so der Gemeinderat. Gegenargumenten sei genügend Platz eingeräumt worden. (ep)


Leserkommentare

Anzeige: