Chrämerhus muss erhalten bleiben

14. Juli 2017, 00:00

Dorfkern Das Chrämerhus im Dorfzentrum ist mit seiner über 500-jährigen Geschichte eine der ältesten Holzbauten im Kanton und steht unter kantonalem Schutz. Allerdings befindet es sich in einem schlechten baulichen Zustand. Weil von der Bevölkerung immer wieder gefordert wurde, das Chrämerhus solle teilweise abgerissen und stilgerecht neu gebaut werden, wandte sich der Gemeinderat mit einem entsprechenden Antrag an die eidgenössische Denkmalpflege. Diese erteilte dem Begehren aber eine Absage (Ausgabe vom 7. Februar). Das Chrämerhus muss vollständig saniert werden. Der Erwerb und die Sanierung kosten rund 4,8 Millionen Franken. An diese Kosten tragen die kantonale Denkmalpflege und das Bundesamt für Kultur 1,134 Millionen Franken bei. (red)


Leserkommentare

Anzeige: