Eine Ärztin geht, eine kommt im Januar

SINS ⋅ Drei Monate nach Eröffnung der Praxis Gruppe Sins gibt es bereits Änderungen: Yvonne Ursula Nord wird das Team verlassen, eine Psychiaterin wird es ab Januar ergänzen.
06. Dezember 2017, 00:00

Eigentlich sei es noch zu früh, um eine erste Bilanz zu ziehen, erklärt Joseph Rohrer, Verwaltungsratspräsident der Praxis Gruppe Schweiz AG, welche das ehemalige Ärztezentrum übernommen und per Anfang September dieses Jahres unter dem Namen Praxis Gruppe Sins wieder eröffnet hat. «Wir gehen von einer Anlaufphase von gut sechs Monaten aus, bis das Team sich gefunden hat und die Prozesse eingespielt sind.» Der Patientenbetrieb sei verhalten gestartet. «Dies entspricht unseren Erwartungen, denn die Bevölkerung muss zuerst das Vertrauen in unser Team und die Organisation gewinnen. Dies gibt uns aber auch die Möglichkeit, den Praxisablauf kontinuierlich zu verbessern.»

Da der österreichische Arzt Martin Ankersmith kurz vor der Eröffnung einen schweren Unfall erlitten hatte, übernahm der ehemalige Praxiseigentümer Rolf Glauser ein Vollpensum. Gemeinsam mit Yvonne Ursula Nord, welche die Leitung übernahm, führte er die Praxis seither weiter. Ankersmith befindet sich inzwischen wieder auf dem Weg der Besserung. «Er wird noch für fünf Wochen in der Rehabilitation sein und sich Anfang Januar bei uns melden. Dann planen wir seine nahe persönliche Zukunft», so Rohrer.

Ein Neuanfang und ein Abschied

Offenbar ist es der Praxis Gruppe Schweiz gelungen, eine neue Ärztin zu finden, welche das Team per Anfang Januar ergänzen wird. «Die Zusage von Frau Margit von Moos, Fachärztin Psychiatrie sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie, freut uns sehr.» Von Moos wird die Psychiatrie als neues Fachgebiet in die Praxis Gruppe Sins einbringen und damit das medizinische Angebot erweitern. «Termine können bereits jetzt in der Praxis vereinbart werden», betont Rohrer. Leider war jedoch das Engagement von Nord nur von kurzer Dauer. Sie wird das Team aus persönlichen Gründen wieder verlassen.

«Wir sind aktuell mit zwei weiteren Ärzten der Allgemeinen Inneren Medizin im Gespräch, welche sich für eine Tätigkeit in Sins im kommenden Jahr interessieren», kündigt Rohrer an. «Die Rekrutierung von weiteren Arztkollegen und Medizinischen Praxisassistentinnen ist ein Prozess, den wir über unsere Website, aber auch gemeinsam mit Partnern aus der Rekrutierung kontinuierlich weiterführen.» Die Praxis Gruppe Schweiz AG ist ebenfalls sehr interessiert daran, eine Assistenzarztausbildung anzubieten. «Während der Aufbauphase haben wir den Schwerpunkt auf die Organisation gelegt. Ab Neujahr jedoch heissen wir ärztliche Kollegen in der Ausbildung herzlich willkommen.»

Grundsätzlich beurteilt Roh­rer die Praxisentwicklung optimistisch. «Wir rechnen immer mit einer Aufbauphase von zirka sechs Monaten und mit rund zwei Jahren, bis eine Praxis im Vollbetrieb ist. Wir sind also auf Kurs.»

Cornelia Bisch

cornelia.bisch@zuerzeitung.ch

Verwaltungsratspräsident


Anzeige: