Chronologie

Einsatz für Seerose

15. September 2017, 00:00

Februar 2014 Das Herzstück des Gästivals im Sommer 2015 zu Ehren von 200 Jahren Tourismus in der Region Vierwaldstättersee wird bekannt gegeben. Eine stählerne Seerose von 38 Metern Durchmesser als schwimmende Bühne, die sechs Standorte entlang des Sees besucht. Baukosten: 1,6 Millionen Franken.

Sommer 2014 Die Idee eines Kompetenz- und Ausbildungszentrums für junge Musiker und Theaterleute wird publik, der Verein MuTh wird gegründet.

Juni 2015 MuTh übernimmt Seerose als Aufführungsort. Bevor sie jeweils zum Einsatz kommen soll, ist vorgängig ein Bewilligungsverfahren geplant.

Winter 2015/2016 Die Seerose überwintert auf dem See in Flüelen beim Areal des Kies- und Sandunternehmens Arnold.

April 2016 Baugesuch wird bei der kantonalen Dienststelle Raum und Wirtschaft (Rawi) und in Vitznau für die Nutzung der Seerose von Mai bis September 2016 in Vitznau eingereicht. Sie soll untertags als Badeplattform genutzt werden.

Mai/Juni/Juli 2016 Vier Einsprachen durch Anwohner und den Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee. MuTh zieht Idee einer Badi zurück. Kanton erteilt Bewilligung für Standort Vitznau.

September 2016 Das MuTh-Festival findet wegen einer Beschwerde nicht in Vitznau, sondern in Flüelen statt. Der Verein wartet auf Entscheid des Luzerner Kantonsgerichts und reicht für 2017/2018 erneut ein Gesuch ein, die Seerose in Vitznau zu nutzen. Der Standort im Hafen wird sistiert.

Juli/August 2017 Der Brougierpark kommt als neue Standortvariante. Gesuch beim Kanton für einen Testbetrieb. Daraus wird nichts, weil nicht alle geforderten Unterlagen eingereicht wurden. Das nationale Zentrum für Jugend, Musik und Theater startet im ehemaligen Hotel Schiff in Vitznau – ohne Seerose.

2. September 2017 MuTh stellt beim Kanton ein Gesuch, die Seerose im alten Strandbad Vitznau zu überwintern. Ein entsprechendes Gesuch liegt bis am 23. September auf.

Ende Oktober 2017 Bewilligung für Standort Flüelen läuft aus. (sb)


Leserkommentare

Anzeige: