Engste Form der Zusammenarbeit

13. November 2017, 00:00

Modell Die Solidarische Landwirtschaft (Solawi) ist die engste Form der Zusammenarbeit zwischen Bauern und Konsumenten. In der Deutschschweiz ist sie als regionale Vertragslandwirtschaft bekannt. Biologisch produzierte Lebensmittel gelangen ohne Zwischenhandel vom Bauern zum Konsumenten. Reine Solawi-Projekte werden in der Regel durch einen Verein oder eine Genossenschaft getragen. Die Mitglieder zahlen im Voraus einen fixen Betrag und erhalten im Gegenzug regelmässig saisonale Produkte ab Hof. Überschüsse sowie Ernteausfälle werden solidarisch aufgeteilt. Die Mitglieder leisten tageweise Arbeitseinsätze auf dem Hof. Das Modell ermöglicht eine bedarfsgerechte Produktion und Abnahmesicherheit.

In der Schweiz gibt es rund 50 solche Projekte, 14 sind im Verband regionale Vertragslandwirtschaft. In den letzten Jahren gab es in der Deutschschweiz einen Schub an Neugründungen. (sb)

Hinweis

www.solawi.ch


Leserkommentare

Anzeige: