In Schüpfheim spielt die Musik

BLASMUSIK ⋅ Am Freitag geht es los: Mehrere tausend aktive Blasmusikanten geben sich im Entlebuch ein Stelldichein. Nebst dem Wettkampf um die Gunst der Juroren kommt auch das Feiern nicht zu kurz.
18. Mai 2017, 00:00

Ismail Osman

ismail.osman@luzernerzeitung.ch

Schüpfheim ist bereit. Bereit für den zweiten musikalischen Grossanlass innert zwei Jahren. Waren es 2016 die Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger, die nach «Schüpfe» pilgerten, so ist es heuer die gesamte Luzerner Blasmusikszene. Über die zwei Festwochen­enden hinweg erwarten die Organisatoren um OK-Präsident Raymond Studer rund 25 000 Besucher. «Wir freuen uns sehr auf den bevorstehenden Grossanlass und sind mit den Vorbereitungen voll auf Kurs. Besonders stolz sind wir, dass wir mit 104 angemeldeten Formationen ­einen absoluten Teilnehmerrekord ­haben.» Während am kommenden ­Wochenende 45 Jugendmusiken angemeldet sind, sind es am darauffolgenden Wochenende, dem eigentlichen Musiktag, 59 Formationen.

Eine der grössten Herausforderungen bei einem solchen Grossanlass sei die Sicherstellung von genug freiwilligen Helfern, erklärt Studer, der vor zweieinhalb Jahren seine Arbeit am Fest aufnahm. «Die Vereine, die hier ankommen, brauchen eine gut funktionierende Betreuung, um sich auf den Wettkampf vorbereiten zu können. Aber auch für die Besucher muss genug Personal bereitstehen.» Mittlerweile könne man auf knapp 1300 Freiwillige zählen, sagt Studer.

Im Folgenden die Highlights der Festtage im Überblick:

Veteranenehrung (19. Mai)

Den Auftakt zu den zwei Festwochen­enden bestreiten die längstgedienten Musiker des Kantons. Der Freitag gehört den Veteranen. Veteran ist, wer seit 30 Jahren einem schweizerischen Blasmusikverein angehört und derzeit noch in einer Sektion aktiv tätig ist. Wer 50 Jahre Aktivmitgliedschaft ausweist, wird zum kantonalen Ehrenveteran ernannt und mit einer speziellen Auszeichnung geehrt. Gemäss Programm werden mindestens 10 der angemeldeten Veteranen sogar 60 Jahre als Aktive ausweisen können. Erwartet werden insgesamt rund 2000 Besucher. Auf den Empfang im Gemeindesaal Adler folgt das Highlight des Tages: Ab 19.30 Uhr prozediert der Festzug der Veteranen, begleitet von Offiziellen und Fähnrichen, durch das Dorf bis hin zum Festareal beim Entlebucherhaus. Dort findet nicht nur die eigentliche Ehrung, sondern auch das Bankettessen der Veteranen statt.

Jugendmusikfest (20. Mai)

Gemütlich ausschlafen liegt für die Jungmusiker an diesem Samstagmorgen nicht drin: Ab 6.50 Uhr morgens werden die 45 angemeldeten Jugendmusikvereine und Bläserensembles in Schüpfheim in Empfang genommen. Von 8.30 bis um 20.35 Uhr finden dann die Wettspielvorträge im Gemeindesaal Adler und im Moosmättili statt (siehe Karte). Ab 11.30 Uhr stehen den Formationen aber auch mehrere offene Bühnen zur Verfügung, um ihr Können spontan unter Beweis zu stellen. Diese Auftritte gehören für die 8000 erwarteten Besucher jeweils zu den Highlights der gesamten Veranstaltung. Während die Rangverkündigung der Bläserensembles bereits um 15 Uhr erfolgt, findet jene der Jugendmusikvereine um 21.30 Uhr auf dem Festareal beim Entlebucherhaus statt. Dort darf danach auch gefeiert werden – der Barbetrieb läuft bis um 2 Uhr morgens.

Musiktag (27./28. Mai)

Am zweiten Festwochenende werden rund 2000 aktive Musizierende in insgesamt 59 Formationen in Schüpfheim erwartet. Unterstützt werden diese von den rund 16000 Besuchern, mit denen die Organisatoren rechnen.

In der Sporthalle Moosmättili tragen die Musikvereine ihre Selbstwahlstücke in den jeweiligen Stärkeklassen vor. Unmittelbar nach den Vorträgen sind die Vereine zu einem Expertengespräch eingeladen. Dort können sie ihre Leistungen besprechen und sich die Inputs der Profis holen. Im Eingangsbereich der Sporthalle befindet sich zudem eine Instrumentensammlung der Firma Musikpunkt AG. Die Festbesucher hingegen sollten sich im Verlauf des Tages um einen Platz an der Hauptstrasse bemühen. Dort findet am Samstag (14 bis 15.35 und 16.30 bis 18 Uhr) und am Sonntag (14.40 bis 15.50 Uhr) der Parademusikanlass statt. Der Start befindet sich beim Gebäude der Luzerner Kantonalbank (Hauptstrasse 31). Von dort aus marschieren die Vereine in Richtung Dorfmitte bis zum Kreuzplatz.

Die Wirtschaft auf dem Festareal beim Entlebucherhaus ist bereits ab 9 Uhr morgens geöffnet und hält den Barbetrieb bis 3 Uhr aufrecht. Hartgesottene können in der Düremacher-Bar bis 8 Uhr morgens weiterfeiern.

Anreise und weitere Infos

Schüpfheim verfügt über eine gute Zuganbindung (je zwei Züge pro Stunde) nach Luzern und Bern. Zu den Hauptzeiten des Anlasses baut die BLS ihre Kapazitäten aus. Zudem werden an den Wochenenden zusätzliche Nachtsternbusse im Einsatz stehen.

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird denn auch von den Organisatoren empfohlen. Wer dennoch mit dem Auto anreist, wird durch den Verkehrsdienst zu den freien Parkplätzen gelotst. Während der Parademusik wird der Durchgangsverkehr umgeleitet.

«Das Thema Sicherheit ist uns ein wichtiges Anliegen», sagt OK-Präsident Studer. Neben einem Sicherheitsdienst, der auf dem gesamten Areal präsent sein wird, hat man Notfallpläne für diverse Szenarien erarbeitet. «Ein Beispiel wäre das Aufziehen eines schweren Unwetters», sagt Studer. «Für solche Fälle haben wir, zusammen mit der Gemeinde und der Polizei, entsprechende Massnahmen festgelegt.» Bei dringenden Notfällen ist die Nummer 076 468 74 45 zu kontaktieren. Für Fragen rund um das Musikfest ist zwischen dem Festareal und der Sporthalle Moosmättili ein Infopoint installiert.

An der Brass-Night vom Mittwoch, 24. Mai, wird die österreichische Formation Mnozil Brass auftreten. Die Tickets sind offiziell aber schon ausverkauft.

Hinweis

Mehr Informationen zum Fest und das gesamte Rahmenprogramm finden Sie auf: www.musiktagschuepfheim.ch


Leserkommentare

Anzeige: