«Ja, aber ...» zur Lohngleichheit

17. Mai 2017, 00:00

Kantonsrat Der Luzerner Regierungsrat will die «Charta Lohngleichheit im öffentlichen Sektor» unterschreiben. Dies hatte Christina Reusser (Grüne, Ebikon) per Postulat gefordert. Die Charta wurde vergangenes Jahr von Bundesrat Alain Berset lanciert. Sie verlangt die Sensibilisierung bei der Lohnfestsetzung und die regelmässige Überprüfung der Lohngleichheit.

Die Luzerner Regierung hat jedoch einen Vorbehalt: Sie will im Beschaffungswesen vorerst keine Lohngleichheitskontrollen machen, wie dies in der Charta gefordert wird. «Wir können nicht überall prüfen, ob bei den Betrieben die Lohngleichheit eingehalten wird», sagte Finanzdirektor Marcel Schwerzmann. Dies sei bei Betrieben besonders schwer, welche ihre Produktion im Ausland hätten. Deshalb plädiere man für eine teilweise Erheblicherklärung des Postulats. Das Parlament stimmte dem mit 60 zu 44 Stimmen zu. (io)


Leserkommentare

Anzeige: