Jahresrechnung gutgeheissen

20. Juni 2017, 00:00

Finanzen Der Luzerner Kantonsrat genehmigte gestern die Rechnung des vergangenen Jahres mit 97 gegen 15 Stimmen. Gegen den Abschluss, der bei Ausgaben von rund 3,7 Milliarden Franken ein Minus von knapp 50 Millionen Franken ausweist, stellte sich nur die SP. Parteipräsident David Roth ­(Luzern) lobte zwar die Aus­gabendisziplin, bemängelte aber die schleppende Entwicklung der Firmensteuereinnahmen. Die Sprecher von CVP, SVP, FDP und GLP zeigten sich erfreut über das mehrheitlich exakte Einhalten des Budgets, wiesen jedoch auf die Kostentreiber Bildungs- und Gesundheitswesen hin. Grüne-Sprecher Michael Töngi (Kriens) fand, es führe künftig «kein Weg an Mehreinnahmen vorbei». Durch den Spardruck in der Verwaltung wachse die Unzufriedenheit beim Kantonspersonal.

Finanzdirektor Marcel Schwerzmann sprach von einem «nicht berauschenden, aber akzeptablen Abschluss». Die Steu­ereinnahmen seien sowohl bei den natürlichen Personen (plus 49 Millionen) als auch bei den Firmen (plus 6 Millionen) gestiegen. Das seien im Kantonsvergleich «gute Resultate». (nus)


Leserkommentare

Anzeige: