Herausgepickt

Kultur sammelt für LUKB – und für Kantonsfinanzen

06. Dezember 2017, 00:00

Aktion Der Luzerner Kulturkuchen sammelt nach den zahlreichen originellen Aktionen gegen die Sparmassnahmen nun Geld für einen Film. Ein «Kollektiv der besorgten Bürgerinnen und Bürger» will 120000 oder noch lieber 150000 Franken zusammenbekommen, um einen ­Dokumentarfilm über die Tiefsteuerpolitik der Regierung zu drehen (gestrige Ausgabe). Gesammelt wird über funders.ch. Das ist die Plattform der Luzerner Kantonalbank. Als Dank für diese Dienstleistung nimmt die LUKB 7 Prozent (zuzüglich Mehrwertsteuern) der gesammelten Summe als «Bearbeitungsgebühr». Sollte das Maximalziel erreicht werden, freut sich die Bank über Zusatzeinnahmen von deutlich über 10000 Franken. Das wiederum freut dann Marcel Schwerzmann, das Feindbild der «besorgten Bürger». Vom Gewinn der LUKB profitiert der Kanton als Hauptaktionär am meisten. Vielleicht muss dann etwas weniger gespart werden. Oder – fast etwas wahrscheinlicher – vielleicht wird mit diesem Geld einfach ein Gegenfilm gedreht. (red)


Anzeige: