Nun liegt die Bewilligung vor

10. August 2017, 00:00

Flühli Die Bergbahnen Sörenberg haben vom Bundesamt für Verkehr grünes Licht für die erste Etappe ihres Ausbauprojekts auf dem Rothorn erhalten, wie die Bergbahnen mitteilen. Verwaltungsratsmitglied Theo Schnider sagt: «Für Sörenberg und die Region ist der Entscheid eminent wichtig. Denn damit wird das Skigebiet mit einer Höhe von über 2000 Metern gesichert.»

Mit dem Bau kann unverzüglich gestartet werden. Bereits vor Erteilung der Bewilligung sind Unternehmen verpflichtet worden (Ausgabe vom 5. August). Im bewilligten Projekt enthalten sind der Abbau der 2er-Sesselbahn ­Eisee, der Rückbau des Skilifts ­Eisee, die Verlegung dieses Lifts ins Gebiet Schönenboden/Habchegg, der Neubau einer 4er-Sesselbahn vom Eisee aufs Rothorn sowie der Bau von Beschneiungsanlagen. Das Projekt kostet rund 11,8 Millionen Franken.

Ganzes Ausbauprojekt kostet fast 40 Millionen

Zum Start der Wintersaison sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Der grösste Unsicherheitsfaktor ist laut Schnider das Wetter – vor allem weil man sich in einer hohen Lage befinde. Dennoch sind die Bergbahnen zuversichtlich, dass der Zeitplan aufgeht.

Mit der Bewilligung der ersten Etappe des Ausbauprojekts beginnt die Planung der nächsten. Im Winter soll laut Theo Schnider das Baugesuch für eine neue 4er-Sesselbahn vom Witmoos nach Witenlauenen eingereicht werden. Es stellt einen weiteren wichtigen Schritt zur Verbindung der Skigebiete Sörenberg Rothorn und Dorf dar. Das ganze Ausbauprojekt der Bergbahnen kostet rund 39 Millionen Franken. (rt)


Leserkommentare

Anzeige: