Grüne

«Piff, paff, puff – ond du besch duss»

17. Juni 2017, 00:00

Nochmals weniger Leute sollen Prämienverbilligung erhalten. Die Polizei geht weniger oft auf Patrouille – weil der Kanton Polizeistellen streicht. Hausbesitzer, die etwas für die Umwelt machen, werden keine Fördergelder mehr erhalten. Und ob auf der Landschaft der Bus noch fährt? Wahrscheinlich wird auch er weggekürzt. Immer mehr Leistungen fallen weg, werden weiter eingeschränkt, und für viele heisst es: Du bist raus.

Das gleiche Motto gilt für den Kanton: Auch er ist aussen vor, Potenzial liegt brach, und er verpasst Chancen, den Bildungsstandort Luzern zu stärken, eine Ausstrahlung als Zentralschweizer Hauptort und -kanton zu übernehmen oder dem Projekt Durchgangsbahnhof den nötigen Schub zu geben.

Vielleicht heisst es bei den nächsten Wahlen auch für die heutigen Regierungsräte: Und du bist raus. Die Regierung bringt es nicht zu Stande, mit einer seriösen längerfristigen Planung die Finanzen zu sanieren und gleichzeitig für einen modernen und dynamischen Kanton auch die nötigen inhaltlichen Strategien zu liefern. Stattdessen: nur Flickwerk.

Die Grünen werden sich in der kommenden Session dafür einsetzen, dass die Entwicklung des Kantons nicht noch weiter abgewürgt wird. Sie verlangen eine Lockerung der Schuldenbremse, eine andere Finanzpolitik und unterstützen alle Vorschläge, die diesem Kanton die nötige Luft verschaffen. Unser Kanton und vor allem seine Bevölkerung haben mehr als Abbau und Stillstand verdient.


Leserkommentare

Anzeige: