Querschnitt durchs 30-jährige musikalische Schaffen

SINS ⋅ Erstmals unter der Leitung von Renato Belleri lädt der Chor Vocal Friends am 12. und 19. November zu Konzerten ein. Gesungen werden Gospels, Balladen und Musical Melodien.
09. November 2017, 00:00

Mit weltbekannten Gospelsongs wie «Swing Low, Sweet Chariot» oder «Go Tell It On The Mountain», sanften Balladen von Sting oder den Bee Gees, einem schwungvollen Abba-Medley und Musicalauszügen aus dem Epos «Les Misérables» bieten die Vocal Friends ihrem Publikum ein äusserst abwechslungsreiches Programm.

«Es ist wie ein Querschnitt durch unser musikalisches Schaffen in den vergangenen 30 Jahren», erklärt Präsidentin Rosi Künzle. «Mit Gospel hat der Chor begonnen, sich im Lauf der Jahre mehr und mehr auch Balladen, irischen Volksliedern, Pop- und Rocksongs sowie dem Musicalgenre zugewendet.» Begleitet werden die Vocal Friends von einer vierköpfigen Ad-hoc-Band, bestehend aus Simon Andres (Piano), Cris Stalder (E-Gitarre), Ramon Tophinke (E-Bass) und Beat Wurmet (Perkussion).

Ein bewegtes Jahr hinter sich

Der 35-köpfige Chor, dessen Mitglieder aus dem Freiamt sowie den grenznahen Regionen der Kantone Luzern, Zug und Zürich stammen, hat ein bewegtes Jahr hinter sich. Im September 2016 trat die ehemalige Dirigentin Barbara Heule nach zwölf Jahren zurück. Der Vorstand reagierte schnell und konnte den Dirigenten, Schulmusiker und Musikschulleiter aus Hochdorf, Renato Belleri, per Anfang Januar 2017 als Nachfolger gewinnen. Neben dem Sinser Chor leitet der engagierte Musiker auch zwei Kinder- und Jugendchöre in Hochdorf und führt seit vielen Jahren immer wieder grössere Konzertprojekte mit Ad-hoc-Sängern durch. Kurzerhand hat er nach der Übernahme des Chors diesen gleich in sein jüngstes Projekt integriert, bei dem rund 100 Sänger gemeinsam mit dem Stadtorchester Luzern am 3. Juni 2018 im Kunst- und Kongresszentrum Luzern Musicalmelodien unter anderem aus «Les Misérables», «Cats», «My Fair Lady» oder der «West Side Story» präsentieren werden. Weil bereits früher der Wunsch nach einem nicht auf eine einzige Stilrichtung fixierten Chornamen bestanden hatte, benannte sich der Chor im März 2017 um von Gospel Friends in Vocal Friends. «Mit diesem Namen signalisieren wir, dass wir offen sind für alle Stilrichtungen», erklärt die Präsidentin.

Annäherung brauchte Zeit

Das nun in relativ kurzer Zeit einstudierte Konzertprogramm der Vocal Friends greift teilweise auf Literatur zurück, die bereits mit der ehemaligen Chorleiterin erarbeitet wurde. Neu sind jedoch ein Teil der Gospelsongs sowie die ziemlich anspruchsvollen Arrangements der Musicalstücke. «Renato Belleri fordert uns Chorsängerinnen und -sänger stark und möchte das Maximum aus uns herausholen», erzählt Künzle. «Ich habe offenbar einen etwas autoritäreren Führungsstil als meine Vorgängerin und erwarte eine gewisse Disziplin», betont Belleri. Damit stiess er anfangs bei einigen Chormitgliedern auf Skepsis. «Es brauchte Zeit und Geduld für die Umgewöhnung. Aber es ist eine sehr spannende Aufgabe für mich. Und mittlerweile haben wir uns ganz gut gefunden.» Er finde es schön, dass die Leute sich je länger, desto mehr auf ihn einliessen, seine Art akzeptieren und auf seine Zeichen reagieren würden, so Belleri. «Die Sängerinnen und Sänger begreifen schnell. Die Arbeit mit ihnen macht Freude, und das Resultat ist sehr überzeugend.»

Wegen der knappen Zeit lag kein extragrosses Projekt zum 30-Jahr-Jubiläum drin. «Vielleicht realisieren wir dann bei der Schnapszahl 33 etwas Grösseres», kündigt Rosi Künzle an. Wie die meisten Chöre könnten auch die Vocal Friends weitere Männerstimmen gut gebrauchen. «Wir sind immer froh um Verstärkung.» Geprobt wird jeweils dienstags von 19.45 Uhr bis 21.45 Uhr im Zentrum Aettenbühl in Sins.

Cornelia Bisch

cornelia.bisch@zugerzeitung.ch

Hinweis

Konzerte der Vocal Friends: Sonntag, 12. November, 17 Uhr, Kirche Sins; Sonntag, 19. November, 17 Uhr, Kirche Dietwil, Eintritt frei, Kollekte, anschliessend Apéro im Freien. Weitere Infos unter: www.vocalfriends.ch


Leserkommentare

Anzeige: