Schüler können Spital verlassen

13. September 2017, 00:00

Horw/Andermatt Vom Bahnunfall im urnerischen Andermatt mit insgesamt 33 Verletzten sind auch zwei Horwer Sekundarklassen betroffen (Ausgabe von gestern). Wie die Urner Kantonspolizei mitteilt, konnten inzwischen alle Verletzten das Spital wieder verlassen.

Für ein Kind aus Horw hat der Unfall allerdings noch weitere Folgen. Wegen seiner Verletzungen kann es nicht am Schullager teilnehmen. Die Horwer Klassen waren am Montag auf dem Weg in die Schulverlegung nach Segnas (Graubünden), als ihr Zug in Andermatt von einer Rangierlokomotive gerammt wurde.

Sekschüler befinden sich im Lagerhaus in Graubünden

Wie die Gemeinde Horw mitteilt, befinden sich die übrigen Schüler in der Zwischenzeit in ihrem Lagerhaus in Segnas.

Von den insgesamt 33 verletzten Zugpassagieren mussten sich 24 in Spitalpflege begeben, darunter auch drei Horwer Schüler. Ihr Zustand sei aber nicht kritisch, schreibt die Gemeinde Horw weiter. (red/sda)


Leserkommentare

Anzeige: