Staatsarchiv würdigt Vordenker

13. September 2017, 00:00

Ausstellung Er gilt als Wegbereiter der modernen Schweiz: Ignaz Paul Vital Troxler. 1848 hat er das Zweikammersystem nach dem Vorbild der USA für den neuen Schweizer Bundesstaat vorgeschlagen. Dieses ist erhalten geblieben. Als Person ist der Architekt der modernen Schweiz aber nur noch wenigen ein Begriff.

Das Luzerner Staatsarchiv zeigt nun eine Ausstellung über den Arzt, Philosophen und Pädagogen aus Beromünster, der zwischen 1780 und 1866 gelebt hat. Vom 14. bis 29. September werden eine «kleine Auswahl an Archivalien mit direktem Bezug zu Troxler» ausgestellt, wie die Staatskanzlei des Kantons Luzern mitteilt. Der Fokus werde auf Troxlers Luzerner Jahre gelegt, heisst es weiter. In der Ausstellung könne «dem zwiespältigen Verhältnis zwischen Troxler und seinem Heimatkanton nachgespürt werden».

2016 war ein Troxler-Gedenkjahr

Der Todestag von Ignaz Paul Vital Troxler hat sich im vergangenen Jahr zum 150. Mal gejährt. Der Verein Troxler-Gedenkjahr 2016 hat den Jahrestag zum Anlass genommen, den Vordenker und sein Schaffen mit verschiedenen Anlässen in Erinnerung zu rufen. Die Ausstellung im Staatsarchiv ist eine Fortführung der Kampagne. Sie wird im Foyer des Staatsarchivs gezeigt und ist während der Öffnungszeiten frei zugänglich (Dienstag bis Freitag von 8 bis 17.15 Uhr, 2. und 4.Samstag von 8 bis 12 Uhr). (red)


Leserkommentare

Anzeige: