Wahlvorschläge bleiben aus

10. Oktober 2017, 00:00

Egolzwil Die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen für den vakanten Gemeinderatssitz in Egolzwil lief gestern Mittag ab. Laut einer Mitteilung des Gemeinderats gingen keine Wahlvorschläge für die Nachfolge von Patricia Huber-Hodel, welche per Ende August zurücktrat, ein. Deshalb findet am 26. November eine Urnenwahl mit einer Blanko­liste statt.

Wie der Gemeinderat mitteilt, können auch nach Ablauf der Eingabefrist Kandidaten für die Ersatzwahl vorgeschlagen werden, dies jedoch auf privater Basis. Falls es im ersten Wahlgang nicht zu einem absoluten Mehr kommt, findet am 7. Januar 2018 ein zweiter Wahlgang mit der Möglichkeit einer stillen Wahl statt. Das neue Mitglied des Gemeinderats ist danach für den Rest der Amtsdauer 2016 bis 2020 gewählt. (mst)


Leserkommentare

Anzeige: