Wartezeiten im Ambulatorium

19. Mai 2017, 00:00

Psychiatrie In Luzern, Sursee, Hochdorf und Wolhusen bietet die Luzerner Psychiatrie (Lups) ambulante Dienste an. 2016 hat die Anzahl der Zuweisungen erneut zugenommen, wie es im gestern publizierten Geschäftsbericht heisst. Es kam insgesamt zu 5158 Anmeldungen, 4780 waren es 2015. Fast drei Viertel der Patienten waren zwischen 20 und 50 Jahre alt. Der Zuwachs unterstreiche «die gute regionale Einbettung», hatte aber auch Schattenseiten: Die Zunahme der Anmeldungen habe «zu einem kontinuierlichen Anstieg der Wartezeit» geführt, «zumal die personellen Ressourcen aufgrund anhaltender Sparbemühungen begrenzt bleiben».

Gestiegen ist auch die Anzahl Patienten in den psychiatrischen Kliniken von St. Urban und Luzern. 2016 wurden 2742 Patienten behandelt, 2658 waren es im Vorjahr. Die durchschnittliche Belegung der 273 Betten in der Erwachsenenpsychiatrie lag bei 101,4 Prozent (Vorjahr: 99,9), in der Kinder- und Jugendpsychiatrie betrug die Bettenbelegung 97,6 Prozent. (red)


Leserkommentare

Anzeige: