Hirnschlag wies Weg zur Musik

16. Juli 2016, 00:00

Konzert red. Dust of Soul nennt sich das Duo mit der Basler Sängerin Saskia Stäuble und dem Luzerner Pianisten Michael Odermatt. Die beiden treten heute Samstag um 20 Uhr im Schlossgarten des Château Gütsch auf (Eintritt frei/Kollekte).

Saskia Stäuble hat einen besonderen Weg zur Musik hinter sich. Eigentlich hatte sie ihren Traum, Sängerin zu werden, begraben, arbeitete in der Gastronomie. Dann erlitt die damals 29-Jährige aus dem Nichts einen Hirnschlag. Das dramatische Ereignis wurde zum Wendepunkt ihres Lebens: Sie wollte ihrem Herzen folgen und auf die Musik setzen. Postwendend kündigte sie ihren Job, löste ihre damalige Verlobung auf und reiste für erste Schritte nach New York.

Auftritte auf vier Kontinenten

Ihren Pianisten lernte sie dann allerdings zufällig am Bahnhof Luzern kennen, seither sind die beiden privat wie musikalisch ein Paar. An vielen Orten auf der ganzen Welt sind sie aufgetreten. Bis heute sind es rund 80 Konzerte in acht Ländern auf vier Kontinenten, meistens ohne Eintritt. Denn Saskia Stäubles Philosophie ist: Jeder Zuhörende soll das geben, was er will. Ohnehin gehe es ihr vor allem darum, Menschen zu berühren und über die Musik in aller Welt offene Türen und Herzen zu finden.

Hinweis

Konzert: Heute um 20 Uhr im Château Gütsch Mehr zu Dust of Soul inkl. Hörproben unter: www.dustofsoul.ch


Leserkommentare

Anzeige: