Humor oder Haltung?

25. November 2016, 00:00

Bühne Max Merker, zuletzt mit einer Hommage an Buster Keaton im Luzerner Kleintheater, ist mit theatralen Mitteln abermals ein bierernster Abend über den Humor gelungen. Diesmal geht es um den berühmtesten Vertreter des US-amerikanischen Comedy-Kollektivs der Marx Brothers: Groucho Marx (1890–1977). Seine Markenzeichen: eine Zigarre, buschige Augenbrauen, ein aufgemalter Schnurrbart und ein schwarzer Humor, der manchmal in Zynismus kippt.

Merker und sein virtuos zwischen Schlagzeug und Keyboard wechselnder Mit- und Gegenspieler Matthias Schoch zitieren Marx-Brother-Filme wie «Animal Crackers» (1930) oder «Duck Soup» (1933) und versuchen eine Art Rehabilitierung von Grouchos Gegenpart, der Schauspielerin Margaret Dumont, auf deren Kosten Grouchos Pointen im echten Leben wie im Film meistens gingen. Das Experiment geht gründlich daneben. Denn am Ende spielt der Humor den Ernst der Haltung an die Wand. Weil ihn keine Tabus in der Wahl seiner Waffen einschränken. (jst)

Hinweis

«Before I speak I have something to say» im Kleintheater Luzern. Nächste Vorstellungen: 25. 11. und 26. 11.,20.00. www.kleintheater.ch


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: