Preise an Muschg und Monioudis

15. März 2017, 00:00

Literatur Der Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg bekommt den neu geschaffenen Preis der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft. Er werde ihm unter anderem für seine Verdienste um den interkulturellen Dialog verliehen, hiess es gestern. Ebenfalls gewürdigt würde Muschgs Aus­einandersetzung mit dem Werk Hermann Hesses. Muschg will die mit 10000 Euro dotierte Ehrung am 13. Mai, seinem 83. Geburtstag, entgegennehmen.

Der 50-jährige Schriftsteller Perikles Monioudis ist Träger des mit 20000 Franken dotierten Glarner Kulturpreises 2017. Seit 2007 lebt Monioudis mit Frau und Kindern in Zürich. Der Autor wuchs in Glarus als Sohn griechischer Eltern auf. Mit einem Werk von mehr als 20 Erzählbänden und Romanen ist Monioudis neben Tim Krohn der bekannteste zeitgenössische Glarner Autor. Zu seinen Büchern gehören etwa der 2016 erschienene biografische Roman «Frederick» über den Tänzer Fred Astaire. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: