Design: Auch zwei Preise nach Luzern

13. Juni 2017, 00:00

Bern Das Bundesamt für Kultur verleiht dieses Jahr 11 Schweizer Kunstpreise und 17 Schweizer Designpreise zu je 25 000 Franken. In der Sparte Kunst gehen sie an Delphine Chapuis Schmitz, Jean-Charles de Quillacq, Cédric Eisenring, Anne Hildbrand, Florence Jung, Miriam Laura Leonardi, Tobias Madison, Manon Wer­tenbroek und Micha Zweifel. In der Sparte Architektur ans Büro Dris Rodet & Charlotte Truwant.

Designpreise erhalten die Fotografen Erwan Frotin und Jean-Vincent Simonet sowie die Grafikbüros Dinamo, Robert Huber, Omnigroup sowie mit Johnson/Kingston (Michael Kryenbühl/Ivan Weiss) und Studio Feixen (Raphael Leutenegger/Daniel Peter/Felix Pfäffli) auch Künstler, die in Luzern arbeiten.

Für Mode- und Textildesign werden Vanessa Schindler, Julia Seemann und Mikael Vilchez prämiert, in der Sparte Produkte und Objekte Michel Charlot, Damian Fopp, Kueng Caputo, Bertille Laguet, Sebastian Marbacher und Max Frommeld & Arno Mathies. In der Sparte Vermittlung geht der Preis an Depot Basel. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: