Nachgefragt

«Es leben sehr viele Reiche in der Region»

02. Dezember 2016, 00:00

Stefan Lüscher, Donald Trump hat einmal einen Journalisten verklagt, nachdem dieser das Vermögen der Trumps zu niedrig geschätzt hatte. Ist euch so was auch schon passiert?

Nein. Aber die «Sunday Times» hatte es mal mit einem Scheich zu tun, der wegen einer zu tiefen Vermögensschätzung ­einen Prozess anstrengen wollte.

Vermutlich gehen euch auch immer wieder mal ein paar Superreiche durch die Lappen.

Wir entdecken immer wieder neue Milliardäre. Dieses Jahr zum Beispiel Marina Picasso, eine Enkeltochter von Pablo. Sie lebt seit mehreren Jahren im Waadtland. Auf sie sind wir erst gekommen, als sie vom Grossvater Bilder für einige hundert Millionen Franken verkauft hat.

Was charakterisiert die Region Zentralschweiz in puncto Reiche?

Es leben sehr viele Reiche in der Region. Zug und Schwyz sind ein Riesenhort. Die tiefen Steuern spielen logischerweise eine wichtige Rolle. Aber es gibt auch in Luzern viele reiche Leute.

In Luzern ist das alte Geld und in Schwyz das neue – oder wie?

Nein. Ralph Sonnenberg mit seiner Bauzulieferfirma Hunter Douglas ist ein Zugezogener, ebenso Martin Haefner, der Erbe des Autoimporteurs Amag, oder die Hults, die mit ihrer Sprachschule EF Education First Milliardäre geworden sind. Es gibt noch viel mehr solche Fälle in Luzern.

Warum leben diese Leute nicht in Schwyz oder in Zug?

Die Frage habe ich mal Ralph Sonnenberg gestellt. Er erzählte mir, er habe vor 20 Jahren mit seiner Frau von den Niederlanden nach Italien reisen wollen. Die beiden wollten drei Tage in Luzern verbringen und sind dann einen ganzen Monat geblieben. Sie haben sich spontan verliebt in den Ort. Er suchte dann ein Haus und fand ein Schloss in Meggen. Dann sagte er seinen Leuten in der Firma, künftig befinde sich die Managementgesellschaft nicht mehr in den Niederlanden, sondern in Luzern. Seither operiert Hunter Douglas in einer grossen Stadtvilla in Luzern.

Lernt man von den Reichen sparen?

Ja, absolut. Ingvar Kamprad (Ikea, Anm. d. Red.) hat sich schon darüber aufgeregt, dass Einweggeschirr so schwierig zum Abwaschen ist. (dz)

Zur Person

Stefan Lüscher (66) ist seit 1987 Redaktor bei der «Bilanz». Der Luzerner ist dort verantwortlich für die Liste der Reichsten.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: