Rekordgewinn, höhere Marge

14. März 2017, 00:00

Bilanz Der Reingewinn von Hochdorf erhöhte sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 49 Prozent und erreichte mit 19,4 Millionen Franken eine neue Rekordmarke. Zum positiven Resultat trug vor allem das Schweizer Geschäft bei. Die ausländischen Werke hätten den raueren Wind des internationalen Milchmarkts zu spüren bekommen, erklärte Hochdorf-CEO Thomas Eisenring (siehe Haupttext). Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um 11,5 Prozent auf 22,5 Millionen Franken zu.

Im Vergleich zum Vorjahr geschäftete Hochdorf deutlich profitabler. Vom Umsatz blieben 4,1 Prozent als Betriebsgewinn übrig, 2015 waren es noch 3,7 Prozent. Insgesamt verarbeitete das Unternehmen 741769 Tonnen Milch, Rahm, Molke und Milchpermeat – 2,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Trotz der rückläufigen Menge blieb der Umsatz mit 551,5 Millionen Franken stabil – was zeigt, dass vermehrt hochmargige Produkte (Babynahrung) verkauft werden konnten. Im Geschäftsbereich Baby Care stiegen die Verkäufe um 11,8 Prozent auf 123,4 Millionen Franken. In der Sparte Dairy Ingredients (Pulverprodukte aus Milch und Molke) sank der Umsatz um 3,2 Prozent auf 401,9 Millionen Franken. Im Bereich Cereals & Ingredients (Weizenkeimprodukte, Snacks, Desserts) wuchsen die Verkäufe um 3,2 Prozent auf 25,7 Millionen Franken.

Wechsel im Verwaltungsrat

Auf die Generalversammlung vom 5. Mai hin treten Verwaltungsratspräsident Josef Leu und Verwaltungsrätin Meike Bütikofer zuruck. Josef Leu (66) gehörte 14 Jahre dem Gremium an, seit 2014 amtete der frühere Luzerner CVP-Nationalrat als Präsident. Durch die Rücktritte wird der Verwaltungsrat auf sieben Personen reduziert. Als Nachfolger von Leu wird Daniel Suter zur Wahl vorgeschlagen. Der Ökonom und diplomierte Wirtschaftsprüfer ist seit 2016 im Hochdorf-Verwaltungsrat. Er ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich im Bereich Auditing, interne und externe Revision. (eme)


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: