Darum wird gekündigt

17. Mai 2017, 00:00

Umfrage «Gründe für die Kündigungen bleiben oft unklar oder werden sogar verschleiert», heisst es in der Auswertung der Umfrage von Neumann Zanetti & Partner. Wie unklar, geht aus den kommunizierten Entlassungsgründen hervor: Fast drei Viertel der befragten Firmen geben an, sich wegen ungenügender Leistungen von Mitarbeitern getrennt zu haben (Grafik). Bei den Arbeitnehmern hingegen werden Umstrukturierungen im Unternehmen als häufigste Ursache für den Stellenverlust genannt. «Das Thema ist stark tabuisiert», sagt Jörg Neumann von Neumann Zanetti & Partner. Differenzen mit den Mitarbeitern folgen bei den Arbeitgebern an zweiter Stelle (25,8%) und Restrukturierungen an dritter Stelle (21,7%).

Wenn die Angestellten kündigen, sind meistens Differenzen mit Vorgesetzten der Grund (53,1%). Es folgen als zweithäufigste Ursache die Anstellungsbedingungen (33,6%), gemeint sind Lohn oder Ferien. Mit 24 bis 28 Prozent jeweils etwa gleich wichtig sind Branchenwechsel, Differenzen im Team und private Gründe (Umzug, Heirat). Oft kommen mehrere Gründe zusammen. (rr)


Leserkommentare

Anzeige: