95 Millionen für Pionierprojekt

20. Mai 2017, 00:00

See-Energie In den Gemeinden Horw und Kriens sollen verschiedene Quartiere mit Seewasser geheizt und gekühlt werden. Die Seenergy Luzern AG, an welcher der städtische Energieversorger EWL mit 70 Prozent beteiligt ist, will dazu 95 Millionen Franken investieren.

Die Erschliessung der Quartiere wird durch EWL realisiert. Die erste Phase umfasst die Gebiete Hochschule Luzern, Horw Mitte und Schlund. EWL baut im Auftrag der Seenergy die Seewasserleitung, die Seewasserzentrale und die Hauptverteilung bis zum Mattenplatz. Das Bauprojekt werde im Frühling 2018 eingereicht, heisst es in einer Mitteilung. Im Sommer 2018 soll die Umsetzung des Pionierprojekts starten. Als Erstes würden das neue Quartier Schweighof sowie weitere mögliche Kunden entlang der Leitung erschlossen, heisst es weiter. Die erste Wärmelieferung ist für die Heizperiode 2019/20 geplant.

Wasser kommt aus der Horwer Bucht

Die Seenergy Luzern nutzt Wasser aus der Horwer Bucht des Vierwaldstättersees, um Gebäude zu heizen und zu kühlen. Eine Wasserpumpe fördert das Seewasser in eine Energiezentrale. Dort wird die Wärme an ein separates Energienetz übergeben. Das in den See zurückfliessende Wasser ist laut EWL ökologisch unbedenklich. Um das Seewasser nutzen zu können, muss die Firma mit Horw und Kriens einen Konzessionsvertrag aushandeln. Danach kann EWL mit dem Projekt See-Energie-Netz im Gebiet Luzern Süd beginnen. (red)


Leserkommentare

Anzeige: