A14-Anschluss wird saniert

19. April 2017, 00:00

Gisikon-Root Der im Jahr 1973 in Betrieb genommene A14-Anschluss Gisikon-Root soll erneuert werden. Dies teilt das Bundesamt für Strassen (Astra) mit. Sämtliche Anlageteile wie Belag, Kunstbauten, Verkehrsregelung und elektromechanische Ausrüstungen müssen demnach in Stand gesetzt werden. «Die Sanierung zielt auf eine Verbesserung des Verkehrsflusses und der Verkehrssicherheit», erklärt Mediensprecherin Esther Widmer.

Unter anderem soll die Ausfahrtspur in Richtung Luzern um 100 Meter verlängert werden, um Rückstau auf der Autobahn zu verhindern. Zudem wird diese Ausfahrt dreispurig statt wie bisher zweispurig. Am meisten zu Buche schlägt laut Widmer die Instandsetzung der Brücke. Diese Bauarbeiten sind für die Jahre 2019 bis 2020 geplant. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 12,1 Millionen Franken. Vom 24.April bis 23.Mai ist das Projekt bei folgenden Amtsstellen öffentlich aufgelegt: Kanton Luzern (Dienststelle Raum und Wirtschaft), Gemeindekanzlei Gisikon, Gemeindeverwaltung Inwil und Regionales Bauamt Oberseetal. Während der Sanierung bleibt der Anschluss offen. (gjo)


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: