IG Kapellbrücke löst sich auf

16. März 2017, 00:00

Stadt Luzern Nach dem Scheitern des Projekts «Partikel Plan» löst sich die Interessengemeinschaft zur Inszenierung von Kapellbrücke und Wasserturm auf, wie diese mitteilt. Ihr Ziel war es, nachts das Luzerner Wahrzeichen speziell zu beleuchten. Dafür wurde ein Wettbewerb durchgeführt. Das Siegerprojekt des holländischen Teams «Partikel Plan» wäre aber zu teuer gewesen und wird nicht weiterverfolgt wird (Ausgabe vom 5. Juli 2016).

Nach der Auflösung der IG liegt die Federführung nun bei der Stadt Luzern. «Der Wunsch, dass die Brücke nachts besser sichtbar sein soll, besteht weiterhin», sagt Stadtarchitekt Jürg Rehsteiner. Auch die Frage nach der Hängeordnung der Bilder dürfte weiter interessieren. Weitere ­Details gibt die Stadt derzeit nicht bekannt, da zum Thema noch ein Postulat hängig ist. Die Antwort dazu soll im Sommer vorliegen. (std)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: