Ja zum Friedhofsreglement

28. November 2016, 00:00

Malters Die Stimmberechtigten der Gemeinde Malters nahmen die Änderungen des Reglements über das Friedhof- und Bestattungswesen klar an – mit 1848 Ja-Stimmen, knapp 90 Prozent aller abgegebenen Stimmen. Damit kann Malters 2017 mit dem Bau des geplanten Urnenhains beginnen und so das Gemeinschaftsgrab entlasten. Der neue Platz für Urnen ist nötig, da die Kapazitätsgrenzen beim Gemeinschaftsgrab längst erreicht wurden und dort keine Erweiterung vorgesehen war. Im Budget der Gemeinde sind für das Projekt Urnenhain 140 000 Franken eingeplant. Dort können künftig einzelne Urnen oder auch nur die Asche beigesetzt werden. Das entspricht gemäss der Gemeinde einem gewachsenen Bedürfnis.

Mit 1554 Ja- gegen 529 Nein-Stimmen angenommen wurde auch der ausgeglichene Voranschlag 2017 (mit gleich bleibendem Steuerfuss von 2,05 Einheiten). Ebenfalls klar, mit 82 Prozent Ja-Stimmen, wurde dem Gemeinderat die Kompetenz zur Ergreifung des Gemeindereferendums erteilt. Damit kann Malters intervenieren, wenn der Kanton im Rahmen des Konsolidierungspaketes 2017 auf die Gemeinde hohe Kosten abwälzen will. Die Stimmbeteiligung lag bei 43,8 Prozent. (sam.)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: