Mehr Geld für Quartiervereine

17. März 2017, 00:00

Stadt Luzern 21 Quartiervereine gibt es auf Luzerner Stadtgebiet. Sie erhalten aus der Stadtkasse jährlich insgesamt 75000 Franken, wobei der städtische Beitrag pro Verein je nach Grösse variiert. Nun soll die Stadt mehr Geld für die Quartiervereine bereitstellen. Das fordern die Fraktionen der FDP, SP und Grünen in einem Postulat im Grossen Stadtrat. Konkret sollen die städtischen Subventionen für Quartiervereine per 2018 auf 100000 Franken pro Jahr erhöht werden.

Die Quartiervereine würden einen sehr wichtigen Beitrag für die Lebensqualität in den Stadtteilen leisten, so die Begründung der drei Parteien. Die bisherigen 75000 Franken machten gerade mal 89 Rappen pro Einwohner aus. Gerade bei kleineren Quartiervereinen sei der städtische Beitrag neben den Mitgliederbeiträgen fast die einzige Einnahmequelle. Tatsächlich sind die Budgets der einzelnen Quartierver­eine stark unterschiedlich und reichen von einigen tausend Franken bis zu mehreren zehntausend Franken pro Jahr.

Der städtische Beitrag an die Quartiervereine wurde letztmals bei der Fusion 2010 von 50000 auf 75000 Franken erhöht. (red)


Leserkommentare

Anzeige: