Musikschule Rontal kann starten

EBIKON/BUCHRAIN ⋅ Beide Gemeinden sagten gestern klar Ja zur geplanten Zusammenführung. Damit wird die musikalische Kooperation mit dem neuen Schuljahr im August 2017 beginnen.

28. November 2016, 00:00

Sandra Ziegler

sandra.ziegler@luzernerzeitung.ch

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Ebikon haben mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 92 Prozent der Fusion zur Musikschule Rontal zugestimmt. Die Stimmbeteiligung lag bei 36 Prozent. Noch klarer fiel das Resultat in der Gemeinde Buchrain aus: Dort betrug der Ja-Anteil gar 95 Prozent; die Stimmbeteiligung lag knapp über 43 Prozent.

Entsprechend gross ist die Freude beim Ebikoner FDP-Gemeinderat und strategischen Projektleiter Ruedi Kaufmann: «Ein Ja war zwar zu erwarten, dass wir aber eine so grosse Zustimmung erhalten haben, hat uns positiv überrascht. Mit diesem Resultat spürt man, dass alle Gemeinden hinter der Fusion stehen.» Für Kaufmann hat dieses Abstimmungsresultat gar Signalwirkung: «Das ist ein Paradeprojekt für künftige Gemeindekooperationen.»

Ausgearbeitet haben den Fusionsvertrag die sechs Gemeinden Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Honau und Root. Im Vertrag werden der Betrieb der Musikschule, die Mitsprache- und die Mitbestimmungsrechte geregelt. Im August 2017 soll die Fusion vollzogen werden.

Fünf von sechs haben bereits zugestimmt

Mit dem Buchrainer und Ebikoner Ja haben nun bis auf Dierikon alle Gemeinden zugestimmt. Dierikon wird an der Gemeindeversammlung vom 13. Dezember entscheiden. Auch hier wird laut Gemeinderat Dierikon eine Zustimmung erwartet.

Sollte jedoch wider Erwarten ein Nein resultieren, so müsste Dierikon eine eigene Lösung finden, also eine selbstständige Musikschule führen.

Trägergemeinde der Musik­schule Rontal ist Ebikon. Kaufmann: «Hier wird auch der Sitz sein, und die Gemeinde ist verantwortlich für das Unterrichtsangebot und die Lehrerschaft.» Mit dem neuen Schuljahr gebe es für die Lehrpersonen bei gleichem Lohn neue Verträge, so Kaufmann, und er fügt an: «Qualitativ wird das Angebot verbessert. Besonders bei Orchestern und Ensembles.»

Doppelspurigkeiten fallen weg

Für alle Vertragsgemeinden gilt eine Schulordnung, und es steht eine zentrale Administration zur Verfügung. Das Unterrichtsangebot wird weiterhin dezentral geführt, die bisherigen Standorte werden beibehalten. Als Tarife für die Musikschule Rontal gelten diejenigen der Gemeinde Ebikon, die günstigsten im Rontal. Dank Synergien bei Verwaltung, Angebot und Leitung, die durch den Zusammenschluss entstehen, könne man die tieferen Tarife kompensieren, sagt Kaufmann. Steuerungsorgan ist die Musikschulkommission. Gebildet wird sie aus je einem Behördenvertreter der Vertrags­gemeinden. Je nach Grösse der Gemeinde werden die Stimmen gewichtet: Ebikon hat vier Stimmen; Root und Buchrain je drei; Gisikon und Dierikon je zwei und Honau eine.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: