Schweighof: Holzbauten sind gefragt

16. März 2017, 00:00

In der Nähe der geplanten Pilatus-Arena sind zahlreiche weitere Grossüberbauungen geplant – etwa auf dem Schweighof-Areal. Auf einer Fläche von 67 000 Quadratmetern entstehen bis 2024 etappenweise 21 Gebäude. Investoren sind die Erbengemeinschaft Theiler-Buholzer, die Luzerner Pensionskasse und die PKG Pensionskasse, die St.-Anna-Stiftung und die Ringpark AG/Linsi AG. Für einen Teil der Überbauung ist nun wie bei der Pilatus-Arena ein Studienwettbewerb lanciert worden. Dieser betrifft fünf Gebäude auf der Seite zur Horwerstrasse. Eine Vorgabe des Wettbewerbs ist, dass die Häuser vollständig oder zumindest teilweise aus Holz ­gebaut werden müssen. Diese Vorgabe sei einzigartig für einen Studienwettbewerb dieser Art, teilt die Projektkoordination mit. Da viele Architekturteams nur wenig Erfahrung mit Holzbauten hätten, stünden ihnen Experten zur Seite. Die fünf Gebäude sollen gestaffelt zwischen 2018 und 2021 gebaut werden. (std)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: