Ein Team seit Jahrzehnten

JUBILAR ⋅ Johann, genannt Hans, Steiner feiert heute seinen 104. Geburtstag und ist damit der älteste Stadtluzerner. Ein Mann mit Geschichte. Viele Worte verliert er nicht mehr. Doch mit Blicken verschafft er sich Gehör.
07. August 2017, 00:00

Wir treffen uns auf der Terrasse des Pflegeheims Steinhof in Luzern. Johann und Marta Steiner sitzen bereits an einem runden Tisch. Mit dabei sind Schwiegertochter Rosmarie und Sohn Bernhard. Johann Steiner, genannt Hans, wurde am 7. August 1913 im Toggenburg geboren. Mit seinen 104 Jahren ist er der älteste Luzerner. Seine Frau Marta feierte am 14. Mai ihren 101. Geburtstag.

Dass Hans nun seinen 104. Geburtstag feiert, nimmt er gelassen zur Kenntnis. Er ist nicht mehr gut zu Fuss und mag auch nicht viel sprechen. Zwischendurch steht er immer wieder auf. So bleibe er in Übung, meint er fast scherzhaft. Seine Frau Marta schüttelt derweil den Kopf und sagt: «Das macht doch nur müde.» Hans und Marta Steiner: zwei Menschen, die Jahrzehnte hinter sich haben und nun gemeinsam den Lebensabend im Steinhof verbringen. Sie sind ein eingespieltes Team. Was einen nicht erstaunt, wenn man bedenkt, dass sie bereits 76 Jahre verheiratet sind.

Am Anfang war der Studentenball

Kennen gelernt hatten sich die beiden im Jahr 1935. Er studierte am Technikum Winterthur, sie machte eine Lehre als Damenschneiderin und arbeitete später im Grieder in Zürich.

Damals wohnte Hans in der gleichen Strasse wie Marta. Und weil er eine Begleiterin für den anstehenden Studentenball suchte, sprach er Marta an. Wie er sich damals als Tänzer machte, ist nicht schriftlich festgehalten. Beweglich war er alleweil, denn er fuhr begeistert Ski und war im Toggenburg gar als Lokalmatador bekannt. Zwischen den beiden begann eine Freundschaft, die auch auf Distanz funktionierte. Während Marta ins obligate Welschlandjahr und danach als Au-pair nach England verreiste, vertiefte Hans sein Wissen im Fach Elektrotechnik und arbeitete in der Deutschschweiz. Ab 1939 leistete er Aktivdienst. Geheiratet haben sie 1941.

Hans konnte seine junge Liebe für die «schnellen Bretter» begeistern und im Sommer für ausgedehnte Bergwanderungen. Gestartet wurde oft ab ihrer Alphütte Brem, ob Wildhaus, die sie auch all die Jahre gemeinsam «in Schuss» gehalten haben. Weil Hans in Luzern Arbeit fand, zog die Familie 1945 nach Luzern und 1953 an die Bodenhof-Terrasse in ein Einfamilienhaus mit Garten. Nach der Pensionierung im Jahr 1978 führte ihn Marta in diverse Haushaltsarbeiten ein, ansonsten blieb die Rollenverteilung traditionell.

Mit dem Ruhestand hatten sie die Zeit für ausgedehnte Reisen. So besuchten sie unter anderem Skandinavien, Deutschland und Frankreich ebenso wie Kanada und sogar China und Russland. Sie kehrten immer wieder gerne zurück an die Bodenhof-Terrasse. Das Haus blieb für sie bis vor 18 Monaten ihr Zuhause. Heute leben sie gemeinsam im Pflegeheim Steinhof.

Sandra Ziegler

sandra.ziegler@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: