Hausbesetzer sind verschwunden

11. Januar 2018, 00:00

Güterstrasse Die Aktivisten, die eine Wohnung an der Güter­strasse 7 besetzt hatten, haben sich offenbar zurückgezogen. Als die Polizei gestern Morgen im Auftrag der Staatsanwaltschaft eine Kontrolle durchführte, war die Wohnung verlassen, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Zurückgeblieben waren einzig ein paar Sitzgelegenheiten und in der Küche diverse Lebensmittel. Gemäss der Mitteilung wurde der rechtmässige Zustand wieder hergestellt. So hatten die Besetzer beispielsweise die Schlösser ausgewechselt. Die SBB als Besitzerin werde nun «entsprechen­de Sicherheitsmassnahmen» in die Wege leiten.

Noch am Montag hatten die Aktivisten, die sich Rosa Lavache nennen, verlauten lassen, dass sie motiviert seien, «weiterzumachen» (wir berichteten). Mit der Besetzung forderten die ­Aktivisten, dass die SBB die leer stehenden Räume der Autonomen Schule Luzern zur Verfügung stellen sollen. Die Auto­nome Schule sieht sich als selbstverwaltetes Bildungsprojekt, welches allen Menschen Raum für Wissensaustausch zugänglich machen will. Die Wohnung an der Güterstrasse war von den ­Aktivisten am Mittwoch vor einer Woche besetzt worden. (red)


Anzeige: