Hier dreht sich alles um die Traumbüchse

MANEGE ⋅ Der Circus Monti zeigt bei seinem Gastspiel in der Stadt Luzern ein Programm voller Artistik, Akrobatik und Humor. Als roter Faden dient eine Büchse, die zum Objekt der Begierde wird.
15. September 2017, 00:00

Am Ende gab es lang anhaltenden und begeisterten Applaus. Das diesjährige Programm des Circus Monti vermochte am Mittwoch zum Auftakt der Gastspiele beim Lido in Luzern das Publikum in den Bann zu ziehen. Am Anfang steht Arthur (Nicolas Provot), ein liebenswürdiger Handwerker mit seiner preisgekrönten Leiterakrobatik. Er findet eine geheimnisvolle Box, und erträumt sich, was sich darin wohl verbergen mag. Diese kleine Schachtel wird zum Objekt der Begierde, weckt bei seinen Freunden Bewunderung, aber auch Neid und Zwietracht. Arthur wird zum Gejagten und muss alles in Bewegung setzen, um seine Traumbüchse zu behalten, Freundschaften werden auf die Probe gestellt.

Die Dreambox zieht sich als roter Faden durch das Programm, eine Geschichte über Träume und Wünsche, Freundschaften und Vertrauen, Sein und Streben. Die 14 Artistinnen und Artisten verbinden alles geschickt zu einem Ganzen, und dies nicht nur mit artistischen Höchstleistungen, sondern auch mit Engagement und viel Herzblut.

Zirkusdirektor tritt mit seinem Sohn auf

Pauline Bonanni lässt mit ihrer Akrobatik am und auf dem russischen Barren bei den Zuschauern den Atem stocken, Vertikalseil­artistin Una Bennett sorgt an ihrem Gerät für Staunen, ebenso Marilou Verschelden mit dem Rhönrad oder die beiden Hand-auf-Hand-Akrobaten Micah Ellinger und Sylvain Ramseier. Nicht fehlen dürfen die Clowns Davide Romeo, Ariane Cabana und Philibert Hébert-Filion, die sich als vielseitige Artisten entpuppen.

Einer der Höhepunkte im ersten Teil ist die Darbietung von Direktor Johannes Muntwyler zusammen mit seinem Sohn Mario. Sie zeigen eine temporeiche Tellerjonglage, während sie Arthur und seine Auserwählte als Kellner im Restaurant bedienen. Nach einer Tournee mit dem Broadway-Varieté und einer Spielzeit in der Bohrerhof Dinnershow in Deutschland ist Mario Muntwyler auch mit einer neuen Jonglierdarbietung mit Keulen zurück.

Die Artisten werden durch das sechs Personen umfassende Orchester unterstützt. Die Vorführung im Circus Monti wird so zu einem stimmungsvollen Gesamtergebnis, mit vielen Emotionen und Gefühlen. Und mit Träumen und Wünschen, die jeder haben sollte.

Theres Bühlmann

theres.buehlmann@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Der Circus Monti gastiert bis zum 24. September in Luzern (Brüelmoos/Lido). Mehr Infos unter www.circus-monti.ch.

www. Weitere Bilder finden Sie unter: luzernerzeitung.ch/bilder.

Leserkommentare

Anzeige: