Im Estrich lagert eine ganze Truppe

08. Februar 2018, 00:00

In Verlegenheit gerät Ida Glanzmann bei der Auswahl eines Fasnachtkostüms nicht – sie könnte beinahe ganz Altishofen ausrüsten. «Mit der Zeit haben sich etliche Kleidungsstücke und Masken angesammelt», sagt die CVP-Nationalrätin. Als Mädchen schon ging sie mit «Gschpändli» von Tür zu Tür zum «Spröchle» und Singen, wie das früher üblich war. «Meine Mutter nähte für uns Kinder Zwergenkostüme und nahm uns auch zum Göiggle mit.» Diese Leidenschaft übertrug sich auf Ida Glanzmann. Heute nimmt die dreifache Mutter an Fasnacht eine Woche Ferien. Schon im Herbst allerdings bestimmt sie zusammen mit Mann Walter und mit Freunden ein Motto. Ohne ein solches ziehen Glanzmanns nie los. Früher mit einigen Familien, heute im kleineren Rahmen als neunköpfige Gruppe.

Gemeinsam fertigen sie Masken und Kostüme an. «Das ist für uns Bestandteil der Fasnacht. Leider stirbt die schöne Tradition des Maskenbauens langsam aus. Deshalb basteln und nähen wir alles selber, soweit dies möglich ist», sagt sie und präsentiert uns im Estrich einen Teil der Masken. «Früher haben wir Ballons mit Kleister und Papier beklebt, was wortwörtlich ein Gebastel war. Dann wurden die Masken immer besser. Heute habe ich den Eindruck, sie seien fast zu perfekt.» Die Kostüme und Masken aus früheren Jahren fristen übrigens kein unnützes Dasein, sondern finden oft andere temporäre Abnehmer oder dienen in einer Beiz als Fasnachtsdekoration.

Das Motto spielt fast immer auf ein aktuelles oder augenfälliges Thema an: Sei es Karl Lagerfeld mit einer Schar Models oder wie an der heurigen Fasnacht, bei der die Gruppe in Figuren des Films «Ratatouille» schlüpft. Das Motto «Zu viele Köche verderben den Brei» thematisiert die mögliche Fusion von Altishofen und Ebersecken. Für einmal tanzt die Gruppe aus der Reihe. Nicht, dass sie sich bei diesem Thema nicht auskennen würde. Nein, sie begnügt sich diesmal damit, nur die Masken anzufertigen. Als Kostüme dienen echte – eingekaufte – Kochkleider. Begleitet wird die illustre Gruppe von Rémy, einer zwei Meter grossen Ratte: Sie wiederum wurde eigenhändig in Altishofen geschaffen.


Anzeige: