Kanton: «Arbeiten sind weit fortgeschritten»

13. April 2018, 00:00

Der Verein Luzerner Wanderwege warnt vor Sturmschäden im Entlebuch oder dem Napfgebiet. Für den Kanton ist die Situation nicht mehr prekär. In einer Mitteilung schreibt er, dass die Aufräumarbeiten in den unteren Lagen weit fortgeschritten sind. «Wälder, Bäche, Strassen und Wanderwege sind in der Regel geräumt und zugänglich», heisst es. Für die Behebung der Schäden im Schutzwald des Kantons Luzern kommen Bund und Kanton mit ins­gesamt 5 Millionen Franken gemeinsam auf. (red)


Anzeige: