Neue Busspuren und Einbahn für den Autoverkehr

16. April 2018, 00:00

Planung Für den nördlichen Abschnitt der Süd-Allee zwischen der Arsenalstrasse und dem Knoten Mattenhof ist die Planung zurzeit am weitesten fortgeschritten. Wie bei einer Allee üblich, sind auf den heute wenig ansehnlichen Strassen Baumreihen vorgesehen. Zudem erarbeitet die Standortgemeinde Kriens weitere Massnahmen, der Krienser Gemeinderat will diese nach den Schulferien besprechen (siehe auch Grafik):

Die Buslinie 14 soll künftig auf der Arsenalstrasse statt auf der Eichwilstrasse verkehren. Damit entfällt die zeitaufwändige Schlaufe, die der 14-er heute rund um den Autobahnanschluss Kriens machen muss.

Damit der Bus schneller vorankommt, soll auf der Arsenalstrasse stadtauswärts zwischen den Einmündern Eichwald- und Grosshofstrasse in Zukunft ein Einbahn­regime für den Autoverkehr gelte­n. Die Einbahn endet allerdings vor dem Strassenverkehrsamt – schliesslich soll dieses weiterhin aus beiden Richtungen per Auto gut erreichbar bleiben.

Weiter soll der öffentliche Verkehr an den Lichtsignalanlagen priorisiert werden. Ausserdem sind an drei Stellen kurze separate Busspuren geplant: Konkret am Knoten Eichwil-/Arsenalstrasse in Fahrtrichtung stadteinwärts, beim Nidfeld-Areal (ehemaliger Pilatus-Markt) stadtauswärts sowie zwischen dem Swiss Car Center und der Firma Heggli in beiden Richtungen. Ferner prüft der Kanton eine Umgestaltung des Kreisels Mattenhof in eine Kreuzung mit Lichtsignalanlage (Ausgabe vom 4. Januar). (std)

Hinweis

Mehr Details zur geplanten Süd-Allee sowie zur Entwicklung im Gebiet Luzern Süd gibt es auf der neu gestalteten Website www.luzernsued.ch


Anzeige: