Todesstrafe bis 1992

11. November 2017, 00:00

Im Zivilbereich wurde die Todesstrafe in der Schweiz 1942 abgeschafft. Als letzter wurde der dreifache Mörder Hans Vollenweider 1940 in Sarnen hingerichtet. Im Kriegsfall blieb die Todesstrafe bis 1992 bestehen – für Delikte wie Landesverrat, Begünstigung des Feindes, Mord und Plünderung. Seit Inkrafttreten der neuen Bundesverfassung am 1. Januar 2000 ist die Todesstrafe auch verfassungsrechtlich verboten. Artikel 10 Absatz 1 lautet: «Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Die Todesstrafe ist verboten.» Versuche, die Todesstrafe für Drogenhandel und Mord mit sexuellem Missbrauch per Initiative wieder einzuführen, scheiterten 1985 und 2010 schon bei der Unterschriftensammlung. (hb)


Leserkommentare

Anzeige: