Stadtwärts

Waghalsige Touristen

14. August 2017, 00:00

Seit einigen Monaten führt mein Arbeitsweg von der Zentralstrasse her über die Seebrücke. Zweimal täglich fahre ich diesen Weg mit dem Velo, wobei mir die Strassen beim Bahnhof oft nicht ganz geheuer sind. Umso erstaunter war ich, als ich feststellte, dass immer wieder Fussgänger – allen voran Touristen – dort über die Fahrbahn gehen, statt die Unterführung zu benützen.

Diese Leute überqueren die mehrspurigen Strassen inklusive Mittelinseln mit teilweise waghalsigen Manövern. Für so manchen müssen die Autos abrupt bremsen. Auf mich wirkt das absolut blödsinnig, gäbe es doch bequeme Unterführungen, die einen unbeschadet an jeden gewünschten Ort bringen. Da stellt sich mir die Frage, ob die Unterführungen zu schlecht ausgeschildert sind, die Touristen keine Augen im Kopf haben oder sie gar den Nervenkitzel suchen. Doch möglicherweise gehören solch gefährliche Strassenquerungen in ihren Herkunftsländern zum Alltag.

Wenn Sie, geschätzte Leser, nun denken, ich würde eine bessere Beschilderung der Unterführungen fordern, täuschen Sie sich. Überregulierung ist nicht nach meinem Geschmack. Und ein wenig Anarchie auf den Strassen macht den Verkehrsteilnehmer wenigstens aufmerksamer. Sollten Sie aber eine Velofahrerin beobachten, die den Touristen kopfschüttelnd zuschaut, wie sie über die Strasse rennen, können Sie mir gern bestätigend zuwinken.

Beatrice Vogel

beatrice.vogel@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: