130 Millionen für Krippenplätze

14. April 2018, 00:00

Familien Die Bildungskommission des Nationalrats (WBK) will weitere 130 Millionen Franken für neue Kinderbetreuungsplätze ausgeben. Sie schlägt deshalb vor, das 2019 auslaufende Impulsprogramm um vier Jahre zu verlängern. Denn laut der Kommission ist die Nachfrage weiterhin hoch. Die Anstossfinanzierung sei das effizienteste Förderinstrument zur Schaffung neuer Betreuungsplätze.

Die WBK sprach sich mit 13 zu 10 Stimmen für die Vorlage aus. Eine Minderheit war der Meinung, dass es vor allem in Städten und ­Agglomerationen keine weiteren finanziellen Anreize brauche. Der Bund habe sich zur Genüge für die Krippenförderung engagiert. Die Vorlage kommt voraussichtlich in der Sommersession in den Nationalrat. (sda)


Anzeige: