Arbeitgeber gegen Rentenreform

13. April 2017, 00:00

Entscheid Der Schweizerische Arbeitgeberverband (SAV) sagt Nein zur Rentenreform 2020, die am 24. September an die Urne kommt. Anstatt die Altersvorsorge nachhaltig zu finanzieren, habe das Parlament das Gesetz zu einer «Ausbauvorlage umfunktioniert». Die strukturellen Probleme würden durch die Vorlage nicht nur ausgeblendet, sondern noch verschärft, teilte der SAV gestern mit. Der Verband rechnet damit, dass bereits 2030 die Kosten des AHV-Ausbaus höher sein werden als die freiwerdenden Mittel durch die Erhöhung des Frauenrentenalters. Eine weitere Schwäche der Reform sieht der SAV im «unsolidarischen Giesskannenprinzip des AHV-Ausbaus» durch die geplanten 70 Franken für Neurentner und bis zu 226 Franken für Ehepaare. Ausserdem gefährde die Reform den Zusammenhalt der Generationen. Denn die Zeche für den AHV-Ausbau bezahlten die Jungen. (sda)


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: